Aktuelles

Bei der Pho­to­dy­na­mi­schen The­ra­pie mit­tels Chlo­rin E6 wer­den die Tumor­zel­len mit mono­chro­ma­ti­schem, rotem Laser­licht bestrahlt, das zu einem Abster­ben der Tumor­zel­len führt. Die Hei­del­ber­ger Kli­nik für Pro­sta­ta-The­ra­pie setzt die­se Metho­de welt­weit erst­mals bei der Behand­lung von Pro­sta­ta­krebs ein.

Photodynamische Therapie
bei Prostatakrebs

Hei­del­ber­ger Kli­nik für Pro­sta­ta-The­ra­pie behan­delt welt­weit als ers­te Kli­nik Pro­sta­ta­krebs mit pho­to- sen­si­ti­vem Chlo­rin E6

Die Pho­to­dy­na­mi­sche The­ra­pie (PDT) ist eine neu­ar­ti­ge Form der Krebs­the­ra­pie unter Ver­wen­dung von Licht. Mit ihrer Hil­fe las­sen sich bös­ar­ti­ge Tumo­re sehr gezielt behan­deln. Sie hat sich bis­lang schon bei vie­len Krebs­for­men bewährt – wie bei Haut­krebs, Blasen‑, Lun­gen- und Gallengangskarzinomen.

Auch bei Brust­krebs und Gehirn­tu­mo­ren sind Behand­lungs­er­fol­ge bekannt. Bis­lang gab es kei­ne Mög­lich­keit, die­se spe­zi­el­le Form der PDT auch bei Pro­sta­ta­krebs ein­zu­set­zen. Doch an der Hei­del­ber­ger Kli­nik für Pro­sta­ta-The­ra­pie wird das Ver­fah­ren welt­weit erst­mals mit einer beson­de­ren, in Hei­del­berg auf dem Uni­cam­pus her­ge­stell­ten pho­to­ak­ti­ven Sub­stanz, Chlo­rin E6, eingesetzt.